München/Hamburg Dezember 2021 – Die Reiß & Co. GmbH und ihr Partner PEG Hamburg planen in enger Abstimmung mit der Stadt Hamburg die Neuentwicklung der Leder-Schüler-Höfe. Zuvor hatte eine Machbarkeitsstudie und eine weitere Überprüfung des Denkmalschutzamts die wirtschaftliche Unzumutbarkeit einer Revitalisierung bestätigt. Auch eine Rekonstruktion des aus dem Jahr 1928 stammenden Klinkerbau nach den Plänen von Fritz Höger ist denkbar.

  • Gutachten bestätigt: Bestandsgebäude nicht zu erhalten
  • Hamburger Denkmalschutzamt stimmt Entscheidung zum Abbruch zu
  • Gestaltungswerkstatt zur Neuentwicklung mit der Stadt in Planung
High-Rise_One_Header

Hamburg, Leder Schüler Höfe (Heidenkampsweg), © Michael Zapf

Dr. Anna Joss, Leiterin des Denkmalschutzamtes, kommentiert: „Der bauliche Zustand des Kontorhauses ‚Leder-Schüler‘ am Heidenkampsweg hat sich auch nach gründlicher Zweitbegutachtung als ausgesprochen ernüchternd erwiesen. Selbst bei einer grundlegenden Sanierung, müsste das Gebäude so umfassend erneuert werden, dass von der Originalsubstanz so wenig erhalten bleibt, dass das Gebäude seinen Status als Denkmal verliert. Ein Erhalt als Denkmal ist damit nicht nur wirtschaftlich nicht zumutbar, sondern schlicht nicht möglich. Ich bedaure sehr, dass wir das Denkmal nicht erhalten können und würde es begrüßen, wenn wenigstens der Neubau die Baugeschichte des historischen Kontorhauses aufgreifen könnte.“

Franz-Josef Höing, Oberbaudirektor der Stadt Hamburg kommentiert: „Zitat von Herrn Hoing einfügen

Oliver Reiß, Geschäftsführer Reiß & Co., resümiert: „Wir stehen im engen Austausch mit dem Denkmalamt und begrüßen die Initiative einer Gestaltungswerkstatt in Zusammenarbeit mit der Stadt.“

Die Reiß & Co. hatte im Rahmen eines Joint Ventures mit der PEG – Projektentwicklungsgesellschaft Hamburg mbH das Kontorhaus Leder-Schüler-Höfe am Heidenkampsweg 32 bis 34 und Nordkanalstraße 58 im Hamburger Stadtteil Hammerbrook 2019 erworben. Verkäufer der auf dem 3.800 Quadratmeter großen Grundstück gelegenen Immobilie war eine Hamburger Familiengesellschaft.

Der historische Teil des Gebäudes steht leer. Der angrenzende Neubau ist vom Ambassador Hotel
gemietet.